Freitag, 20. Februar 2015

Aufgebraucht Dezember 2014

Hey Leute!

Ja, auch der Dezember ist schon ein bisschen länger her, einen aufgebraucht-Beitrag gibts trotzdem. :)

essence Nagel Tattoo Sticker 54 Stk.
Tja, ich habe keine Ahnung was mich geritten hat mir Schmetterlings- und Sternchen-Nagelsticker zu kaufen, zumal ich für sowas eh meistens zu faul bin... Aber ab und zu hab ich sie dann doch verwendet. Und siehe da, ich hab es sogar geschafft Fotos davon zu machen! Leider sieht es da so aus als ob die Dinger weiß wären, tatsächlich waren die holographisch-silbern. Wer sich über die Bezeichnung wundert, ich war erst auch verwirrt, immerhin sind Sticker und Tattoos zwei völlig unterschiedliche Sachen, aber hier handelt es sich tatsächlich um Tattoos, sprich Motiv ausschneiden, auf den Nagel legen, Wasser drauf, kurz warten, Folie vorsichtig abziehen und mit Überlack versiegeln. Wenn man sie richtig auf den Nagel platziert und richtig nass macht, eigentlich recht unkompliziert in der Anwendung und die Haltbarkeit ist auch gut. Möglicherweise leg ich mir doch mal wieder sowas zu, allerdings dann ohne Schmetterlinge...


Orly Lipgloss silber
Endlich wurde ein Lipgloss leer! Ja, der ist so klein dass nicht mal eine Füllmenge angegeben war (der kam als Anhängsel des Orly-Nagellacks Snow Cone zu mir) und trotzdem hab ich ewig gebraucht um ihn zu leeren. Gut, zwischenzeitlich hab ich ihn mehrmals verlegt und einmal dachte ich sogar ich hätte ihn verloren, aber er tauchte doch immer wieder auf. Dadurch dass er silbern schimmerte, passte er nicht zu jedem Augen-Make-up und kam deshalb auch nicht ständig zum Einsatz. Die Konsistenz war für ein Lipgloss okay, nicht allzu klebrig und gerochen hat er nach Kaugummi. Ob das bei allen Orly-Glossen so ist, oder passend zur Sweet Collection gewählt wurde, weiß ich leider nicht. Damit befindet sich nur mehr ein Lipgloss in meinem Besitz (auch eine Miniaturausgabe...) und irgendwie hab ich das Gefühl dass ich mit dem auch noch eine Weile auskommen werde (und dass der akut auch gerade wieder verschwunden ist...).

essence Kajal Pencil -nightfever-
Ein sehr schöner dunkelblauer Kajalstift zum Anspitzen. Gefiel mir sehr gut und auch wenn ich mir in Zukunft keine farbigen Kajalstifte mehr kaufen möchte (ich sag nur türkis und grün...), so ein Dunkelblau und ein Dunkelgrau als Abwechslung zu schwarz kann ich mir ganz gut vorstellen. Allerdings werde ich da dann eher bei Catrice zuschlagen, immerhin haben die mein perfektes Grau (take the greyhound) und selbst wenn sie gerade kein passendes Blau im Sortiment haben, kommt sicher mal wieder eines in einer LE. Damit waren auch wieder fünf Produkte leer und es gab ein neues: den dunkelgrünen essence Lidschatten -light up the tree-.

ringana rifresh Körpermilch 200ml
Noch eines der von Muttern vererbten Produkte und zum Glück schon halb leer gewesen. Warum zum Glück? Weil mich diese Flasche wahnsinnig geärgert hat! Zwar schön, dass es sich um einen Pumpspender handelt, aber leider ist oben der Hahn (nennt man das so?) zu kurz, so dass es nicht möglich ist die Flasche hinzustellen, mit einer Hand die Pumpe zu betätigen und mit der anderen die Creme aufzufangen ohne alles komplett einzusauen. Nein, man muss das ganze Patent schräg halten und dann mit einer Hand die Flasche halten und gleichzeitig mit der selben Hand die Pumpe betätigen. Dass das mit cremigen Händen nicht besonders gut funktioniert, muss ich wohl nicht extra erwähnen... Ansonsten war ich ganz zufrieden mit der Körpermilch, gepflegt hat sie gut, der Geruch war okay und nicht besonders auffallend, aber die Flasche war einfach nur blöd. Wird also definitiv kein Nachkauf, auch wenn ich es mir hier zutrauen würde die Flasche innerhalb der angegebenen 10 Wochen zu leeren. Damit hab ich noch vier ringana-Produkte (Handcreme, Fußbalsam, Peeling und Deo) und werde in Zukunft, auch wenn mir die Marke nicht unsympathisch ist, auf weitere Tests verzichten. Gute Inhaltsstoffe und Verzicht auf alles mögliche ist ja ganz gut, aber mir muss die Anwendung auch Spaß machen und da seh ich mich vorerst lieber woanders um.

Forever living products Deostick Aloe ever-shield 96ml
Immer wieder erstaunlich was meine Mutter so anschleppt, diesmal war es dieser Deostick. Angeblich riecht der für manche Leute wie Anaïs Anaïs von Cacharel, für mich riecht er zwar ähnlich, aber zum Glück nicht genauso und vorallem nicht sonderlich intensiv. Der Stick an sich fällt in erster Linie durch seine Größe auf und ist damit eher ungeeignet für Handtaschen in Normalsterblichen-Größe (in meiner hat zum Glück bequem ein Taschenbuch, meine überdimensionierte Geldtasche, ein Knirps und der Deostick Platz :D ), kann aber ganz normal angewendet werden. Und, werdet ihr euch fragen, wirkt das Ding auch? Jein. Anfangs fand ich die Wirkung in Ordnung bis ausreichend, umso kleiner das Ding wurde (bei der Größe übrigens sehr ergiebig), umso schlechter wurde der Deo-Schutz. Liegts an mir, liegts an dem Produkt, ich weiß es nicht, Nachkauf ist auf jeden Fall mal keiner geplant, ich seh mich zuerst mal um was der alufreie Deomarkt noch so zu bieten hat, z. B. den Alterra Naturkosmetik Deo-Balsa, Bio-Zitronenmelisse Bio-Salbei.

Parfumprobe Elizabeth Arden Untold
Untold war einer der Kandidaten die ich beinahe ungetestet weggegeben hätte. Warum? Keine Ahnung, irgendwie sprach es mich einfach nicht so richtig an, aber schließlich hab ich es doch getestet. Gleich zu Anfang ist es fruchtig und ein wenig süß, wobei ich da jetzt keine bestimmte Frucht herausrieche, danach wird es angenehm cremig. Eine winzige Spur Pfeffer und ein wenig Zitrusfrucht sind auch dabei und passen sehr gut ins Gesamtbild. Einen großartigen Verlauf gibt es hier nicht, find ich aber völlig in Ordnung, das Parfum bleibt cremig mit einer Spur Zitrus und ich fühl mich damit irgendwie wie frisch geduscht. Die Zitrusnote lässt mit der Zeit nach und die Haltbarkeit ist jetzt auch nicht so überragend, aber eigentlich wär das ein schöner Allrounder. Leider sind in der kleinsten Packung (soweit ich das sehe) 50ml enthalten und die krieg ich nie im Leben leer. Gut, aktuell ist sowieso Kaufstopp angesagt, ich bin zwar noch bei zwei Sharings eingetragen, aber irgendwie hab ich das Gefühl dass da sowieso nichts draus wird und deshalb wandert Untold mal auf die Merkliste, wird aber so schnell wohl nicht einziehen.

Parfumprobe La Maison de la Vanille Moaï
Männerparfums sind so eine Sache, für mich riechen die meisten irgendwie nach Duschgel und ich tu mich verdammt schwer da eine konkrete Note herauszuriechen (gut, jetzt mal abgesehen von Kreuzkümmel, aber der erschlägt einen meistens ja). Bei Moaï ging es mir ähnlich, aber wenigstens den Lavendel konnte ich ausmachen. Vanille natürlich auch, aber das war bei einer Firma namens La Maison de la Vanille ja auch zu erwarten. Prinzipiell ein sehr schönes Parfum, anfangs eher Duschgel-lavendelig, später kommt die Vanille etwas mehr durch, ohne jedoch die gesamte Komposition zu dominieren. Was für Männer die Vanille mögen, aber nicht nach Frau riechen wollen, wenn ich das mal so politisch unkorrekt ausdrücken darf. ;)

Parfumprobe La Maison de la Vanille Vanahé
Hier tummeln sich in der Kopf- und Herznote die verschiedensten Früchte (Erdbeere, Johannisbeere und diverse Zitrusfrüchte), ich rieche jedoch schon gleich am Anfang die Vanille und auch ein gewisser maritimer Anklang (okay, vielleicht eher wieder sowas wie Duschgel) lässt sich erahnen. Einzelne Früchte rieche ich nicht, aber durchaus eine Art Fruchtmischung die jedoch durch die Vanille und die maritimen Noten nicht essbar sondern irgendwie abstrakt fruchtig riecht. Auch ein Hauch Lilie ist dabei und obwohl ich es schön finde, hat es dieses "das bin nicht ich"-Gefühl. Demensprechend geht die Suche weiter.

Parfumprobe Agonist - Dark Saphir
Ja, von meinem verfrühten Weihnachtsgeschenk an mich hab ich euch ja schon erzählt. Die Frau der ich Isis abgekauft habe, war total nett und hat mir noch einiges an Proben dazugelegt. Eine davon war Dark Saphir von Agonist und auch wenn er nicht schlecht ist, für mich ist der nix, der kommt in die Tauschbox. Für meinen Geschmack einfach ein bisschen zuviel Kreuzkümmel, der zwar schön mit dem Holz harmoniert, den ich aber einfach nicht riechen mag. Die Haltbarkeit des dunklen Saphirs ist allerdings phänomenal, selbst nach dem Duschen konnte ich den noch abgeschwächt an meinem Arm wahrnehmen und bei meinem Pulli hatte ich fast Angst dass das Parfum die Waschmaschine auch noch überlebt. Die Agonists sind zwar nicht gerade preiswert, aber wenn einem das Parfum gefällt, kriegt man hier wirklich ordentliche Haltbarkeit. Isis ist übrigens ähnlich haltbar und hat auch eine ordentliche Sillage.

So, damit haben wir das Jahr 2014 hinter uns. Im Dezember wurden vier überflüssige Produkte geleert und viermal direkt getauscht. Ein Eintausch war fällig und damit sind wir bei einer Verringerung von drei Stück. 2015 werde ich das Ganze ein bisschen anders angehen, aber dazu gibt es noch einen eigenen Beitrag.

Kommentare:

  1. Nachdem ich mir zwei Packungen Nagelsticker gekauft habe, sah ich ein, dass ich diese Dinger eh viel zu selten nutze und sie mir zu schnell abfallen. Ich glaube ich gebe das Thema Nail Art dran. Nagel Tattoos klingen deutlich haltbarer und praktischer, aber ich würds mir wohl auch nicht holen.

    Das Problem mit silbernem Lipgloss kenne ich zu gut. Ich kaufe mir deswegen nieeee wieder mehr Lipgloss mit Frosteffekt. Das steht mir nicht und zweitens passt das zu den meisten AMUs so was von nicht.

    Ich hab meinen Bestand an Kajalstiften auch drastisch reduziert weil ich viel zu selten bunte Farben nutze. Auf so etwas wie petrol und lila kann ich kaum verzichten, aber die meisten Farben sind soooo überflüssig.

    Vom Elisabeth Arden Untold hab ich sogar mal gehört xD Ich weiß aber nicht was ich von Düften halten soll die Pfeffer in der Duftnote stehen haben. Muss man von Pfeffer nicht nießen?!

    Was sind eigentlch deine Lieblingsduftnoten? Wie muss ein Parfüm für dich sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von der Haltbarkeit waren die echt gut. Tattoos haben halt den Vorteil dass sie wesentlich flacher sind als Sticker und demensprechend nirgends abstehen.

      Ach, das mit den Duftnoten ist so eine Sache, meistens heißt das nur -riecht wie- und nicht -ist enthalten-, sprich das Parfum hat eine würzig-pfeffrige Komponente, tatsächlicher Pfeffer ist allerdings (meistens) keiner drin und deswegen muss man auch nicht niesen.

      Hm, das ist eine gute Frage. Ich mag die meisten Gewürze recht gern, einige Kräuter, Zitrusfrüchte in jeder Ausführung und auch die meisten anderen Früchte, Lavendel, Tiare, Vanille, Weihrauch und wahrscheinlich noch so einiges das mir gerade nicht einfällt.
      Das alles in ein Parfum zu stecken, würde natürlich keinen Sinn machen, insofern ist es schwierig zu sagen wie ein Parfum für mich sein muss. Interessant in erster Linie, aber auch tragbar, nicht übertrieben blumig aber auch nicht extrem männlich. Richtig schwierig zu beschreiben, vorallem da es meistens auf die Mischung ankommt und eine Komponente, die man eigentlich nicht besonders mag, dem Ganzen den letzten Schliff geben kann. Tja, das beantwortet die Frage nicht wirklich, oder? :D

      Löschen
    2. Das mit dem Pfeffer war natürlich ironisch gemeint :D Ich weiß dass einige Duftnoten synthetisch oder durch andere Mischungen hergestellt werden.

      Deine Duftvorlieben sind echt vielfältig! Gerade krautiges und würziges hört man selten.

      Es gibt ien paar Duftnoten denen ich aufgrund schlechter Erfahrungen gnadenlos aus dem Weg gehe (Zitrone, Salbei, Weihrach, Patchouli, Kirschblüte...) aber es gibt bei mir sehr sehr große Anzahl von Düften die ich noch nicht ausprobiert habe oder zu denen ich neutral stehe. Es kann sein dass die Mischung aus all den Dingen wieder schön riecht. Wer weiß, wer weiß?

      Löschen
    3. Ah, okay, das ist mir entgangen. :D

      Man könnte es vermutlich auch seltsam nennen. Ich hab halt als Ausgleich dazu gewisse Schwierigkeiten mit so einigen Blumen. :)

      Ach ja, die Ausprobiererei. Wenn es nicht so spannend wäre, wäre es den Aufwand eh nicht wert. :D

      Löschen