Donnerstag, 22. September 2016

2016 gelesene Bücher Teil 1

Hey Leute!

Möglicherweise habt ihr euch schon gefragt ob ich dieses Jahr weniger Zeit zum Lesen habe, weil ich noch keinen Buch-Beitrag veröffentlicht habe? Tja, tatsächlich ist es so, dass eigentlich schon der zweite Beitrag fällig wäre, ich aber noch nicht so richtig dazu gekommen bin den ersten zu schreiben. Die Rachel Morgan Bücher waren zwar äußerst spannend und unterhaltsam zu lesen, aber es fiel mir schwer, etwas darüber zu schreiben ohne allzuviel zu verraten. Nun, ich versuche es trotzdem.

Blutjagd - Kim Harrison
Nachdem Rachel im vorhergehenden Band einen Handel mit dem Dämon Algaliarept eingegangen ist, muss sie nun ihre Schulden zahlen. Zwar wehrt sie sich mit aller Kraft ins Jenseits gezogen zu werden, doch erstmal sieht es so aus, als hätte sie richtig schlechte Karten. Dass die Beziehung mit Nick in die Brüche geht, hilft auch nicht gerade, die Stimmung zu heben und da sich der Pixie Jenks von Rachel verraten fühlt, packt er kurzerhand seine ganze Familie und zieht aus. Durch neue Charaktere und unerwartete Ereignisse wird die Geschichte aber schnell wieder spannend und unterhaltsam.

Ruhig Blut - Terry Pratchett
Im Jänner war es wieder soweit und die lokale Pratchett-Gruppe präsentierte erneut ein Live-Hörspiel. Diesmal war Ruhig Blut an der Reihe und der Scheibenwelt-Ausflug war so unterhaltsam wie eh und je. Speziell die Kostüme fand ich diesmal ausgesprochen gelungen und wir hatten drei sehr lustige Abende. Natürlich musste ich auch diesmal kurz vorher das zugehörige Buch lesen. Fragt mich nicht, wieso ich das jedes Mal mache, ich weiß es selbst nicht so genau. Meistens ärgere ich mich dann eh nur, dass Stellen, die ich besonders mochte, gekürzt oder weggelassen wurden. Aber bei Pratchett Büchern ist eigentlich jede Stelle die man weglässt ein Verlust und für das komplette Buch reicht einfach die Zeit nicht aus. Das Live-Hörspiel würde ich trotzdem jedem ohne zu Zögern empfehlen. Worum geht es aber in dem Buch? Das Königspaar von Lancre lädt zur Taufe seiner Tochter und aus diesem Grund kommen von überallher wichtige Persönlichkeiten in das kleine Königreich. Darunter auch die Familie Elstyr, deren Mitglieder, wie sich bald herausstellt, Vampire sind. Doch die Zeiten haben sich geändert und man hat mit den alten Traditionen gebrochen. Graf Elstyr sieht sich selbst als modernen Vampir und plant, die Herrschaft über Lancre mit Diplomatie und Gedankenmanipulation an sich zu reißen. Erst scheint es, als wären selbst die Hexen den Vampirkräften hilflos ausgeliefert, doch schon bald stellt sich heraus dass die jüngste Hexe, Agnes Nitt, dagegen immun ist. Daraufhin stürzen sich Nanny Ogg (mein persönlicher Lieblingscharakter) und Oma Wetterwachs in den Kampf, um die Elstyrs wieder loszuwerden. Unterstützung erhalten sie dabei von Hilbert Himmelwärts (einem etwas verwirrten omnianischen Priester) und den kleinen freien Männern (eine Art Gnomvolk, das eigentlich hauptsächlich saufen und kämpfen im Kopf hat und für jede Art von Schabernack zu haben ist). Wie es ausgeht, verrate ich euch natürlich nicht, aber ich empfehle euch auf jeden Fall das Buch zu lesen. Selbst wenn ihr mit Fantasy nicht allzu viel am Hut habt, ist es ein geniales und ausgesprochen witziges Buch.

Blutpakt - Kim Harrison
Rachels Ex-Freund Nick hat endgültig die Stadt verlassen, doch bevor sie sich darüber richtig freuen kann, erreicht sie der Hilferuf von Jax, Jenks Sohn, der sich Nick angeschlossen hat. Nachdem Jenks und Rachel sich wieder versöhnt haben, schmieden sie gemeinsam mit Ivy einen Plan um Jax zu retten. Dadurch dass Nick ein wertvolles Artefakt gestohlen und seinen Auftraggeber betrogen hat, sind Rachel und Jenks schnell in Ereignisse verwickelt, die unter anderem dazu führen, dass Rachel sich in einen Wolf verwandelt und gegen Werwölfe kämpfen muss. Aber auch Jenks bleibt eine Verwandlung nicht erspart und für die Rettung seines Sohnes nimmt er Menschengröße an, was zu einigen sehr unterhaltsamen Situationen führt.

Blutlied - Kim Harrison
Das seltsame Artefakt, das Nick gestohlen hat, sorgt weiter für Unruhe. Sowohl Vampire als auch Werwölfe wollen es unbedingt in die Finger kriegen und schrecken dafür auch nicht vor Morden zurück. Gleichzeitig plagt Cincinnati eine Serie unerklärlicher Todesfälle und Trent Kalamack engagiert Rachel als Security für seine Hochzeit. Auch in diesem Band bleibt es spannend und unterhaltsam doch stellenweise wird es auch traurig, besonders als am Ende Kisten, Rachels Vampir-Freund stirbt.

Blutnacht - Kim Harrison
Verständlicherweise ist Rachel deprimiert wegen Kistens Tod und sie und Ivy versuchen seinen Mörder zu finden. In diesem Band lernt man Rachels Mutter besser kennen, es werden Geheimnisse aus der Vergangenheit gelüftet und nachdem im letzten Band eine Katze in die Kirche eingezogen ist, schleicht sich diesmal ein Gargoyle ein, was Jenks, den Pixie einfach nur wahnsinnig macht.

Blutkind - Kim Harrison
Und schon sind wir bei Teil 7 angekommen, der mein Einstieg in die Rachel Morgan Reihe war und den ich einfach nochmal gelesen habe. Manche Dinge machten im Zusammenhang mit den vorherigen Bänden mehr Sinn und die Geschichte war auch beim zweiten Lesen spannend und unterhaltsam. In diesem Band wird Cincinnati von einer Banshee geplagt, die Rachel unschädlich machen soll bzw. will. Die Suche nach Kistens Mörder geht auch hier weiter und außerdem spukt es in der Kirche.

Bluteid - Kim Harrison
Nachdem endlich klar ist, unter welchen Umständen Kisten gestorben ist, hofft man, dass in Rachels Leben endlich mal ein bisschen Normalität einkehrt. Leider ist dem jedoch nicht so und dadurch, dass sie vom Hexenzirkel für moralische und ethische Standards gebannt wurde, verliert sie den Kontakt zu ihren Freunden. Denn einer Hexe, die einer gebannten Hexe hilft, droht auch die Verbannung. Dadurch wird jedoch die Bindung zum von den Toten zurückgeholten Pierce verstärkt. Einerseits scheint er Rachel gut zu tun, andererseits nimmt er es mit der Moral auch nicht so genau und übt einen eher schlechten Einfluss auf Rachel aus. In diesem Band wird Rachel meiner Meinung nach ein ganzes Stück erwachsener und ernsthafter und Trent Kalamack, einst Rachels erklärter Erzfeind wird langsam sympathischer.

Blutdämon - Kim Harrison
Rachel ist immer noch gebannt, sieht aber eine Chance, ihren guten Ruf wieder herzustellen. Dafür muss sie jedoch nach San Francisco und nachdem sich die Fluggesellschaft weigert eine gebannte und möglicherweise schwarze Hexe, die außerdem mit Dämonen verkehrt, zu befördern, bleibt Rachel nur eine lange Autofahrt. Zufälligerweise muss auch Trent Kalamack an die Westküste und wird von seinem Leibwächter mehr oder weniger gezwungen die Reise mit Rachel als Personenschutz anzutreten. Was folgt, ist ein actionreicher Roadtrip, der Trent und Rachel näher zusammenführt und auch Jenks, der noch um seine verstorbene Frau trauert, in einige skurrile Situationen bringt.

Blutwelten, Alles über Rachel Morgan - Kim Harrison
Als ich herausfand, dass es ein weiteres Rachel Morgan Buch gibt, das nicht direkt mit der Geschichte zusammenhängt, musste auch dieses einziehen. Die Amazon-Bewertungen klangen zwar nicht ganz so viel versprechend, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und ich war einfach neugierig. Bei Blutwelten handelt es sich zwar um so eine Art Info-Sammelsurium, allerdings gibt es auch eine Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht und alles miteinander verbindet. Geschrieben wird die Geschichte aus der Sicht von Devin Crossman, einem Journalisten, der zur falschen Zeit am falschen Ort war und versehentlich einen von Rachels Zaubern abbekommen hat. Da eben dieser Zauber dafür sorgte, dass Devin all seine Haare verlor, sieht er es als seine Pflicht die Öffentlichkeit vor Hexen im allgemeinen und Rachel im besonderen zu warnen. Zu diesem Zweck bespitzelt er Rachel und sammelt alles an Informationen, was er so kriegen kann. Dementsprechend finden sich in dem Buch Steckbriefe, Zeichnungen, Rezepte, Zauberanleitungen und auch Liedtexte. Wo wir auch schon beim größten Manko für mich wären: die Texte wurden auf Deutsch übersetzt. Mal ganz abgesehen davon dass die meisten Songtexte auf Deutsch einigermaßen dämlich klingen, geht so auch jeglicher eventuell vorhandene Reim verloren. Ich hätte es besser gefunden, wenn die Texte sowohl übersetzt als auch im Original vorhanden gewesen wären, aber naja, es gibt schlimmeres. Einige der Koch-Rezepte muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, die Zauber-Rezepte sind eher nur schmückendes Beiwerk, aber auch irgendwie nett. Besonders lustig fand ich ja das Ende des Buches, aber darüber erzähle ich euch nichts, eventuell wollt ihr das Buch ja selbst lesen.

Blutsbande - Kim Harrison
Nach den Ereignissen in San Francisco ist Rachel nun offiziell als Dämon anerkannt. Das bringt einges an Schwierigkeiten mit sich. Zusätzlich dazu trägt Rachel ein Armband, das verhindert, dass sie Dämonenmagie einsetzt, unter anderem deshalb, um sie vor den Dämonen zu verbergen, die sie für das Schrumpfen der Dämonenwelt verantwortlich machen. Zu den ganzen persönlichen Schwierigkeiten kommt hinzu, dass in Cinncinati immer wieder gräßlich verstümmelte Leichen auftauchen und Rachel bei den Ermittlungen helfen soll, da sie ja nun als anerkannter Dämon in den Augen aller anderen quasi Spezialistin für jegliche Art schwarzer Magie ist. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass auch Rachel in Gefahr schwebt und sie nicht nur einmal auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen ist, um zu überleben.

Diesmal war der Beitrag sehr Kim Harrison-lastig, beim nächsten Mal gibt es aber wieder mehr Bücher von anderen Autoren, versprochen. Allerdings kann ich die Rachel Morgan Reihe definitiv empfehlen, speziell wenn man Urban Fantasy mag. Aber ich glaube, ihr habt schon mitgekriegt, dass ich die Bücher mochte, zumal ich ja immer lang und breit ausführen wenn und warum mir etwas nicht gefallen hat.
Wie sieht es eigentlich bei euch aus, mögt ihr lieber Bücher die für sich stehen oder gefallen euch Reihen mit möglichst vielen Bänden besser?

Kommentare:

  1. Die Scheibenwelt Romane stehen immer noch auf der Wunschliste... Aber ich hab noch gut 100 ungelesene E-Books und 2 Papierbücher... Vermutlich wird es so schnell nicht dazu kommen xD

    Auch wenn ich die Blut Reihe nicht lesen werde (mag keine Vampir-Werwolf-Romanzen)... kommt es mir vor, dass du an vielen Stellen arg spoilerst xD Oder muss man so viel wissen um die Reihe halbwegs plausibel erklären zu können?

    Ich finde Trilogien am besten. Ein Buch ist immer zu knapp und fünf zu viel. Aktuell lese ich die Asimov Robots Reihe (Band 4) und die Königsmörder Trilogie (Band 1). Ich denke schwer darüber nach, den letzen von der Robots Reihe sein zu lassen. Die ersten drei Bücher waren genial der vierte so lala. Ich hab vor ein paar Tagen einen Gelesen Post hochgeladen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde mich ja wirklich interessieren, wie du die Scheibenwelt-Bücher findest. :) Aber ich kenne das, wenn man noch viel zu viele Bücher herumstehen hat. :D

      Ich würde jetzt sagen: jein. In den einzelnen Bänden passiert jeweils soviel, dass die paar Infos, die ich rausgeklaubt habe einem den Lesegenuss nicht verderben bzw. einem nicht genug verraten um auf die jeweiligen Wendungen vorbereitet zu sein. Klar gibt es Leute, die nicht das winzigste Detail im Voraus wissen wollen, aber die halten sich für gewöhnlich von -gelesen-Beiträgen- fern.

      Deinen gelesen-Beitrag hätte ich beinahe übersehen. Ich hoffe dass ich demnächst wieder ein bisschen mehr Zeit finde um Blogs zu lesen und zu kommentieren (und emails zu beantworten... ).

      Löschen
    2. Ohja, da magst du Recht haben! Ich finds immer schwierig mehrbändige Bücher zu rezensieren ohne zu viel zu spoilern...

      Ein Kommilitone von mir hat die Scheibenwelt Romane. Bis ich aber dazu komme, die zu lesen wird wohl einige Zeit vergehen... Aktuell stehen noch zwei andere Reihen Schlange und 30 Bände tut man sich nicht zwischendurch an ^^

      Löschen