Dienstag, 7. April 2015

Aufgebraucht März 2015

Hey Leute!
Wo bleibt eigentlich die ganze Zeit? Letzte Woche stand ich noch im Schnee und hab mir das Silvesterfeuerwerk angesehen. Zumindest fühlt es sich so an... Dabei ist das erste Quartal schon vorbei und Ostern haben wir auch schon hinter uns, auch wenn es draußen gerade eher nach Weihnachten ausschaut. Naja, Ende der Woche soll es ja schon wieder besser werden. Aber genug gejammert, auf zu den leer gewordenen Sachen!


Aiko Haarspitzenfluid Repair 50ml
Tja, das hat man davon wenn man nicht bei jedem einzelnen Produkt die Inhaltsstoffe kontrolliert. Da Shampoo und Spülung silikonfrei sind, hatte ich natürlich angenommen dass das ebenso auf das Haarspitzenfluid zutrifft. Leider findet sich bei den Inhaltsstoffe auf dem dritten Platz Cyclopentasiloxan. Für die Haarspitzen vermutlich nicht so tragisch, aber irgendwie konnte ich da keinen sichtbaren Effekt feststellen. Hab es dann ab und zu großflächiger benutzt wenn die Haare arg in alle Richtungen standen, aber schnell festgestellt dass größere Mengen die Haare fettig machen. Außerdem gefällt mir der Geruch, wie auch schon bei der Spülung nicht. Es riecht nach etwas, mit dem ich irgendwann schon mal im Labor Kontakt hatte und auch wenn ich nicht draufkomme, was es ist, tippe ich auf eine Art Nährmedium für Zellen. Bei dem Geruch habe ich dann immer so eine Art Ursuppe vor Augen, also nicht gerade überzeugend. Hier hält sich der Geruch leider auch noch einige Zeit im Haar und auch wenn das Fläschchen nicht leer ist, kommt es jetzt weg. Zuletzt habe ich noch versucht es als Spülung nach dem Schwimmen einzusetzen, aber das war ein totaler Reinfall, ich sah am nächsten Tag aus wie ein Klobesen. Vorerst habe ich noch ein Haargel im Einsatz, wenn das irgendwann leer wird, überleg ich mir ob ich ein neues Produkt aus dieser Sparte brauche oder das einfach ganz sein lasse.

Ignoriert bitte die Wattepad-Packung auf dem Foto, die ist gar nicht da. :) Irgendwie war ich da wohl ein bisschen planlos mit notieren und fotographieren... Das kommt davon, wenn man Sachen nicht gleich erledigt, aber ich gelobe Besserung! :)

Alterra Deo-Balsam Bio-Zitronenmelisse Bio-Salbei 50ml
Mal bei Rossmann mitgenommen, hatte ich eigentlich recht hohe Erwartungen an dieses Deo. Es roch toll nach Zitronenmeslisse und Salbei und auch die Inhaltsstoffe klangen ganz gut, leider wirkte es bei mir überhaupt nicht. Es kam relativ viel Produkt raus und dementsprechend schnell war es auch fast leer (Ende Jänner). Dort hatte ich dann die Nase voll davon und bin auf das lavera Deo umgestiegen das ich auch noch hatte. Jetzt im März hab ich es endgültig geleert weil ich den Geruch so mochte. Damit habe ich noch das lavera Roll-On, ein Balea Deospray und ein Spray von Ringana. Sobald davon eines leer ist, werde ich endlich mal bei Ponyhütchen Deocremes bestellen. Ja, ursprünglich hatte ich Wolkenseifen im Blick, aber bei Ponyhütchen kann ich mit den Duftbeschreibungen mehr anfangen (okay, ich seh grad dass Wolkenseifen da mittlerweile (teilweise) aussagekräftigere Beschreibungen hat) und die Döschen gefallen mir besser, ich steh einfach nicht auf diesen Retro-Pin-up-Stil.

Boucheron Trouble Eau Légère Nacrée10ml
Habe ich es doch tatsächlich mal geschafft eine Parfum-Abfüllung zu leeren. Und dann auch noch eine mit einem derart unaussprechlichen Namen. Zum Glück fragt mich so gut wie nie jemand was ich für ein Parfum trage. :)
Dieses Parfum wurde mir als Zitronencreme-Duft angepriesen und ich muss sagen, das ist gar nicht mal so falsch. Anfangs zitrisch-fruchtig, wird der Duft bald cremig mit einer leichten Süße, irgendwie wie eine teure Bodylotion. Gefiel mir echt gut und hab ich letzten Sommer doch recht oft erwendet. Eignet sich aber eigentlich für alle Jahreszeiten, auch wenn das Special Feature dieses Parfums im Sommer besser zur Geltung kommt. Es enthält nämlich feinen goldenen Schimmer. Fällt an mir so gut wie gar nicht auf, könnte aber den ein oder anderen stören, deshalb erwähne ich es mal.

S-he stylezone automatic khol kajal dunkelbraun
Endlich, endlich ist der Kajalstift mit der nervigsten Aufschrift aller Zeiten leer. Selbige lautet: Achtung, Mine nicht rückdrehbar Argh! Wenn ich etwas hasse, dann ist es, nicht zu wissen wieviel noch in einem Produkt drin ist, vorallem wenn es ein Produkt ist, bei dem man theoretisch nachschauen kann. Naja, schließlich und endlich wurde er doch leer und im Großen und Ganzen war er in Ordnung. An der unteren Wasserlinie hatte er die Tendenz sich im Laufe des Tages nach unten auszubreiten, aber wenn man ab und zu mal in den Spiegel schaut, lässt sich sowas ja korrigieren. Am Lid fand ich ihn ganz okay, ab und zu war er mir dann aber zu hell, so dass ich noch mit etwas dunklem Lidschatten (meistens schwarz) nachgeholfen habe. Jetzt habe ich nur mehr einen braunen Stift von essence, der leider noch ein wenig heller ist. Bin gespannt ob ich den auch noch leer kriege. Danach gibts keine braunen Kajalstifte mehr, da ich die wirklich nicht brauche und mein Bedarf mit schwarz, grau und dunkelblau gedeckt ist.

Ringana rifresh Fußbalsam125ml
Hellgrüne Creme, die leicht nach Lavendel und Kräutern roch, angenehm zu dosieren und gut zu verteilen war. Habe es nicht geschafft sie innerhalb der empfohlenen 10 Wochen zu leeren, aber ich hätte jetzt keine negativen Auswirkungen davon beobachtet. Gut, gegen Ende war ich mit der Pflege nicht mehr sonderlich glücklich, aber das liegt meiner Meinung nach eher am Winter und meiner damit verbundenen trockenen Haut. Jetzt probiere ich mal von alverde den Fußbalsam Pinie Limette. Der Geruch gefällt mir hier schon mal recht gut, mal schauen wie es mit der Pflege aussieht.

Lidschatten rot-violett aus no-name Palette
Im März hab ich es endlich geschafft die letzten Krümel dieses Lidschattens aufzubrauchen. Die Farbe war aufgetragen so eine Art Bluterguss-Lila und stand mir überraschen gut. Die Pigmentierung und die Haltbarkeit hätten etwas besser sein können, aber im Großen und Ganzen war ich zufrieden damit. Dürfte wieder einziehen, aber glücklicherweise habe ich schon einen Ersatz dafür, der etwas rötlicher ist und mehr schimmert und zwar -valley of diamonds- aus der Sleek Arabian Nights Palette.

Parfumprobe Givenchy Very Irrésistible L'Eau en Rose
Ich war ja skeptisch wegen der Rose im Namen, hab es aber dann doch ausprobiert. Am Beginn ist es leicht fruchtig-zitrisch (angeblich soll das Brombeere sein...), die Rose kommt aber schnell dazu und auch eine seifige Note. Das dürfte dann der Moschus sein und der Gesamteindruck ist eine leicht fruchtige Rosenseife. Nicht schlecht, wenn man nach Rosen riechen möchte, für mich aber nicht so ideal. Die Haltbarkeit ist leider recht schwach, an mir riecht man nach ca. 4 Stunden nichts mehr davon.

Yves Rocher Vanilla EdT 30ml
Mal wieder ein Erbstück, das endlich leer wurde. Im Großen und Ganzen nicht schlecht, man muss Vanille halt schon sehr mögen um den ganzen Tag ausschließlich danach riechen zu wollen. Lässt sich aber auch sehr gut als Raumspray einsetzen und so hab ich es auch leer gekriegt. Der Duft liegt irgendwo zwischen Bourbon-Vanille und Vanillin-Aroma. Nicht 100% natürlich, aber auch nicht penetrant synthetisch.

Physiomarine Beauté-Daniel Jouvance, Fluide Jour - Booster d'eclat 1ml
Kennt ihr den Spruch -curiousity killed the cat-? Die Probe dieses "belebenden Fluids" hatte ich in einem Parfum-Überraschungspäckchen, das ich im März gewonnen habe (am Freitag den 13.) und musste es natürlich gleich ausprobieren. Erst habe ich mich über die Inhaltsstoffe ein wenig gewundert (dazu später), aber dann Packung auf und ins Gesicht damit. Beim Öffnen kommt einem eine etwas flüssige, beige, schimmernde Creme und recht angenehmer aquatischer Geruch entgegen. Kaum hatte ich das Zeug im Gesicht, verflüchtigte sich der aquatische Geruch und zurück blieb etwas undefinierbares, müffelndes. Ich kann es schwer beschreiben, aber stellt euch eine Mischung aus verrottendem Gras und altem Blumenwasser vor. Klingt nicht so toll? Ist es leider auch nicht und natürlich hält sich der Geruch auch eine Weile. Leider finde ich von dem Zeug nirgends ein Review (zumindest nicht auf Deutsch oder Englisch) und kann euch beim besten Willen nicht sagen, ob das so gehört, oder ob meine Probe eventuell schlecht war. MHD ist da natürlich keines drauf, aber sollte mir das Produkt jemals wieder über den Weg laufen, teste ich es nochmal. Abgesehen vom Geruch ist es ganz okay, Feuchtigkeitscreme halt und falls die irgendwelche Wunder bewirken sollte, nach einer Anwendung passiert erst mal nichts. Bleiben noch die Inhaltsstoffe. An erster Stelle steht Maris Aqua also Meerwasser. Gut, über Sinn und Unsinn von sowas lässt sich streiten, zumal ich denke, dass dieses Meerwasser für Kosmetik arg aufgereinigt werden muss und am Ende besseres Salzwasser übrig bleibt. Die Creme schmeckt auch leicht salzig (ja, ich weiß, Neugier, Katze...). An zweiter Stelle findet sich Glycerin, an sechster Stelle Shea-Butter und an siebter etwas, das sehr nach Silikon klingt (Phenyl Trimethicone). Richtig interessant wird es dann aber erst ab der 15. Stelle, da kommt nämlich Thermus thermophillus ferment daher und nein, das Doppel-L ist kein Tippfehler meinerseits, das steht da wirklich. Ich persönlich kannte bis jetzt nur Thermus aquaticus und zwar deswegen weil eine der ersten thermostabilen DNA-Polymerasen aus diesem Bakterium extrahiert wurde. Wozu braucht man das? Um automatisiert DNA zu vervielfältigen d.h. für eine ganz normale Polymerase-Kettenreaktion.
Polymerase-was? Okay, da muss ich jetzt weiter ausholen. Eine Polymerase-Kettenreaktion oder kurz PCR hat das Ziel, ein bestimmtes DNA-Stück zu vervielfältigen. Dazu nimmt man bereits vorhandene DNA, gibt zwei unterschiedliche Primer (das sind Anfangs- und Endstücke des Segments, das man am Ende erhalten möchte) dazu und einzelne DNA-Bausteine (sowie diverse andere, hier belanglose, Zutaten). Dann erhitzt man das Ganze soweit bis sich der DNA-Doppelstrang auftrennt. Dann wird ein wenig abgekühlt und die Primer setzen sich an den Einzelsträngen da an, wo sie dranpassen. Stellt euch das Ganze wie eine Art lineares Puzzle vor. Sind die Primer gut gewählt, passen sie nur an einer Stelle. Anschließend steigt die Temperatur wieder etwas und die Polymerase beginnt vom Primer weg die Doppelstränge zu vervollständigen. Am Ende dieses Schrittes (der übrigens Elongation genannt wird) hat man doppelt so viele DNA-Stücke. Der gesamte Prozess wird dann 35-40mal wiederholt und die Menge des gewünschten DNA-Stücks steigt währenddessen exponentiell. Bevor man thermostabile DNA-Polymerasen entdeckte, musste man vor jedem Elongationsschritt neue Polymerase hinzugeben, was extrem nervig und zeitaufwändig war außerdem konnte es durch das ständige Öffnen leicht zu Verunreinigungen kommen. Heutzutage mischt man alles zusammen, stellt es in einen Thermocycler, der das gewünschte Temperaturprogramm automatisch ablaufen lässt und nimmt nach ca. zwei Stunden das Endergebnis aus dem Gerät. Anschließend wird mit diesen DNA-Stücken weitergearbeitet, aber das ist eine andere Geschichte.
Lange Geschichte, kurzer Sinn: da ist irgendwas drin, das von Bakterien irgendwie umgewandelt (fermentiert) wurde, ohne näher darauf einzugehen, was es genau ist. Die wissenschaftliche Bezeichnung lautet übrigens -Stoffwechselprodukt-, unter meinen damaligen Kommilitonen hatte sich -Bakterienkacke- etwas mehr etabliert. :D Weitere Schmankerln aus der Zutatenliste sind übrigens -Plankton Extrakt- und -crithmum maritimum extract-. Letzteres klingt gefährlicher, als es ist, es handelt sich dabei um eine Pflanze die auch als Meerfenchel bekannt ist. War früher als Schiffsverpflegung anscheinend recht beliebt wegen dem hohen Vitamin C-Gehalt.
Alles in allem eine schräge Zusammensetzung für eine Art Gesichtscreme, die mir sicher nicht in größerer Menge ins Haus kommt. Die Rückseite ließ sich übrigens anstandslos ablichten, nur bei der Vorderseite hab ich mir beinahe was abgebrochen, bis ich endlich draufkam dass das Bild auf der Packung schon unscharf war. Zumindest kann man die Inhaltsstoffe gut lesen, damit ihr seht dass ich das nicht frei erfunden habe. Was lernen wir daraus? Oftmal bekommen die kleinsten Dinge die größte Aufmerksamkeit. :)

So, das war es auch schon für den März, neun leere oder entsorgte Produkte, zwei davon Direkttausch-Kandidaten. Das heißt, in Summe siebenmal unnützes Zeug eliminiert. Gefällt mir, darf so weitergehen, auch wenn die zwei Proben die Statistik natürlich ein wenig verschönern.

Kommentare:

  1. So geht es mir auch, malachite. Ich hab nen Schock gekriegt als ich letzte Woche gelesen habe, dass ich wieder Vorlesung habe o_O Ich hatte gar keine Semesterferien!

    Was zum Geier ist in dieser Gesichtscreme drin?! Bakterienkacke xD?

    Die meisten Produkte kenn ich gar nicht o-O

    AntwortenLöschen
  2. Das beruhigt mich fast ein bisschen, dass es nicht nur mir so geht. :)
    Ja, das frag ich mich auch... Ist mir ein wenig suspekt, das Ganze.
    Das glaub ich gern, diesen Monat waren ein paar ziemliche Exoten dabei.

    AntwortenLöschen
  3. Geht mir aber genauso mit der Zeit. Da dachte man doch immer die Alten würden spinnen, wenn sie sagen, dass sie schneller vergeht je älter man wird. Damned, sie hatten Recht! Ô.Ô

    Hast du mittlerweile Deocrfemes ausprobiert? Ich bin von Konsistenz, Auftrag und Wirkung mal garnicht überzeug. :/

    Urgs, ich mag warme Vanilledüfte total, aber von dem YR wird mir schlecht. Keine Ahnung was da los ist. Hoffentlich habe ich die Lotion bald leer -.-

    Den Exkurs mit der Bakterienkacke werde ich wohl ncith so schnell vergessen, danke dafür! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, und früher war alles besser ;)

      Deocremes sind bestellt, aber noch nicht angekommen. Bin schon sehr gespannt darauf und werde dann berichten, wie die sich bei mir machen Welche hast du denn ausprobiert?

      :D Gern, freut mich wenn es gefällt!

      Löschen
    2. Sind wir alt? -.-'

      Ich habe eine Probe von Wolkenseife, aber mag die Konsistenz nicht und für mich reicht die Wirkung auch garnicht. Ich neige aber auch zum Schwitzen, wer da kein Problem hat, dem reicht das bestimmt.
      Bin gespannt wie du mit klar kommst

      Löschen